Rating & CDS

Die Bonität des Emittenten spielt bei Zertifikaten eine entscheidende Rolle.

Image


Warum ist die Emittentenbonität bei Zertifikaten überhaupt so wichtig?

Zertifikate und andere strukturierte Produkte sind rechtlich gesehen – anders als Fonds – Inhaberschuldverschreibungen der emittierenden Bank und verbriefen damit keinen Anteil an einem Sondervermögen. Die Sicherheit dieser Produkte ist somit eng mit der Finanzkraft des ausgebenden Instituts verbunden. Im Prinzip ähneln Zertifikate damit traditionellen Anleihen, wie sie beispielsweise von Industrieunternehmen begeben werden. Bei einem Konkurs des Unternehmens besteht für den Anleger – im Gegensatz zu Fonds – das Risiko eines Totalverlusts. Indikatoren für die Emittentenbonität stellen das Rating des Emittenten sowie Credit Default Swaps (CDS) dar.

Emittenten-Rating

Die Ausfallwahrscheinlichkeit des Emittenten wird durch unabhängige Rating-Agenturen wie Standard & Poor’s (S&P), Moody’s oder Fitch regelmässig überprüft und durch ein Rating ausgedrückt. Somit kann der Investor mit der Wahl des Ratings selbst bestimmen, wie viel Bonitätsrisiko er zu tragen bereit ist. Das Ausfallrisiko schlägt sich bei Anleihen darüber hinaus auch im Kurs nieder: Die Anleihe eines risikoreichen Emittenten wird günstiger zu erwerben sein, als die eines qualitativ höherwertigen Konkurrenten. Bei Zertifikaten und strukturierten Produkten ist dies allerdings nicht immer der Fall. Hier fließt die Bonität oft nicht unmittelbar in den Kaufpreis des Anlageproduktes ein und versetzt den Anleger in die angenehme Lage, ein Produkt zum gleichen Preis bei einem ausgezeichneten, bonitätsstarken Emittenten kaufen können.

Credit Spreads

Credit Spreads helfen dem Anleger, die Bonität des jeweiligen Zertifikate-Emittenten richtig einzuschätzen. Die in Basispunkten gemessenen Credit Default Swaps (CDS) eines Emittenten gelten hierfür als geeignete Indikatoren. Dabei stellen die angegebenen Basispunkte die Versicherungsprämie dar, die der Versicherungsnehmer zu entrichten hat, um sich gegen einen Ausfall der Schuldverschreibungen des jeweiligen Unternehmens abzusichern. Diese Prämien können noch zeitnäher und genauer als manche Ratings Aufschlüsse über die Bonität eines Emittenten geben. Grundsätzlich gilt: Ein geringer Spread - also eine geringe Risikoprämie - spricht für eine hohe Bonität und umgekehrt. (Quelle: Deutscher Derivate Verband)

► Eine Übersicht der Credit Default Swaps von UBS und Mitbewerbern finden Sie auf der Seite des DDV.

 

  • Der Rating Code